Kupplung Stifte 750S

Das Forum für technische Fragen und Antworten rund um Laverda!

Moderator: Jürgen W.

Antworten
Hoerty
2-Step
Beiträge: 17
Registriert: 15.03.2018, 23:04
Wohnort: Ludwigsburg

Kupplung Stifte 750S

Beitrag von Hoerty »

Hallo Laverda-Gemeinde,
Seit geraumer Zeit restauriere ich eine 750 S Bj. 71.
Bei allen Fragen die ich seither hatte, habe ich hier im Forum immer eine Antwort gefunden. An der Stelle mal ein dickes Lob an alle die Ihr Wissen hier im Forum weitergeben.

Jetzt habe ich allerdings folgendes Problem, bei dem ich einfach nicht weiterkomme.

Zum Ausbau der Kupplung müssen die Stifte entfernt werden die die Federn halten. Bei den neueren Baujahren ist das ganze mit Schrauben gesichert. Ich hab mir ein Rohr angefertigt mit der entsprechenden Aussparrung, aber die sch... Stifte gehen einfach nicht raus. Sie bewegen sich zwar, kommen aber nicht über den äußeren Steg. Hoffe ich habe das Problem einigermaßen verständlich beschrieben.

Gibt es ein Trick wie man die Stifte einfach raus bekommt?

Bin gespannt auf Eure Antworten.

Gruß Peter

Thomas aus LAU
2-Step
Beiträge: 385
Registriert: 11.07.2007, 19:24
Wohnort: Lauf

Re: Kupplung Stifte 750S

Beitrag von Thomas aus LAU »

Hallo Peter,

so ganz eindeutig hast Du die Sache aus meiner Sicht nicht beschrieben.

Vorab - es gibt an den 750er Kupplungen zwei Stellen wo es Nieten bzw. Schrauben gibt.
A) Sicherung der Ruckdämpfer
- Ursprünglich wurde das Abdeckplattenblech der Kupplungsglocke mit 8 Nieten befestigt.
Diese wurden oft im Nachgang durch M6er Schrauben ersetzt.

B) Vorspannung der Kupplungsdruckfedern
- Die M6-Muttern zum Vorspannen der Kupplungsdruckfedern lassen sich leicht öffnen

Falls Du die 8 Nieten meinst, die das Abdeckplattenblech der Kupplungsdruckplatte halten, gehst Du wie folgt vor:
- vorsichtig den aufgepilzten Nietkopf bis auf die Höhe des Abdeckbleches abschleifen
- Kupplungsdruckplatte erwärmen
- mit einem möglichst passenden Durchschlag die Nieten nach innen durchklopfen. Hierbei innen mit einer passenden Nuß oder einem Rohrstück für eine gute Auflage und Gegendruck sorgen.
Keine Gewalt anwenden, da sonst die Alusockel brechen können oder Risse bekommen.
- Um auf M6-Schrauben umzurüsten muss man vorsichtig die Nieten entfernen und die Bohrungen mit einem 6er Gewinde versehen.
Schraubensicherung mittelfest ist zu empfehlen.
- Die Schrauben dürfen nicht zu weit vorstehen da sie sonst an den linken Kupplungsdeckel stoßen. Rundkopfschrauben mit Innensechskant (min. Qualität 8.8) haben sich bewährt.
- Solltest Du wieder Nieten verwenden wollen (gibt es bei Wegertseder.com) darfst Du das Nietende mit einem Meißel kreuzweise nicht zu sehr aufweiten, da sonst das Alu bricht.

Viel Erfolg wünscht Dir Thomas aus LAU

Benutzeravatar
Gerald
2-Step
Beiträge: 794
Registriert: 18.05.2007, 21:34
Wohnort: Zotzenbach/Odw.

Re: Kupplung Stifte 750S

Beitrag von Gerald »

Hallo Thomas,

Denke Peter meint die Federn/Stifte die die Reibscheiben und Lamellen mit der Kupplungsdruckplatte sichern.
Bei der Version vor Mitte '71 sind Stifte verbaut, später M6er Schrauben.
Kenn ich aber nur aus tech. Zeichnungen.

Gerald

Hoerty
2-Step
Beiträge: 17
Registriert: 15.03.2018, 23:04
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Kupplung Stifte 750S

Beitrag von Hoerty »

Hallo Ihr Zwei,
Sorry, war nicht eindeutig beschrieben. Geralds Vermutung ist richtig. Es sind die Stifte gemeint die die Kupplungsdruckplatte halten. Ich mach am Wochenende mal ein Bild ( Bild sagt mehr als tausend Worte).

Gruß Peter

Benutzeravatar
Ernesto
2-Step
Beiträge: 2237
Registriert: 24.05.2007, 22:20
Wohnort: Hamburg

Re: Kupplung Stifte 750S

Beitrag von Ernesto »

So sieht die Chose aus. Zudem hat die alte Kupplung
je eine Reib- und Stahlscheibe weniger. Wäre vielleicht zu überlegen,
bei der Gelegenheit auf die neueren Teile umzurüsten.
Zum Auseinanderbauen muss gegen den Federdruck angedrückt werden
und der Stift mit einer Zange rausgezogen werden. Kann ein ziemlich nerviges
Gefummel sein, aber eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
Ernesto
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten